Reisetipp: 3 Tage in San Diego – TEIL 1

Ein kleiner Eindruck von San Diego in Bildern: 

Die Flüge nach Mexiko als zu teuer abstempeln, Google Maps öffnen, in den Süden scrollen und San Diego auf der Karte entdecken. Genau so fiel die Entscheidung, wohin wir in unserem 5 Tage Urlaub reisen. Warum San Diego aber mehr verdient hat, als „Karte auf, Augen zu, Finger drauf“ und einen gelungenen Urlaub garantiert, lest ihr hier.

 

Auf den Spuren der Stadt 

 

Direkt nach der Ankunft haben wir das Gepäck in der Airbnb Unterkunft fallen lassen & uns Richtung Altstadt in Bewegung gesetzt. Im Old Town Historic Park spaziert man in einer Fußgängerzone gepflastert mit Hütten im alten Western Stil. Spätestens wenn man den alten Planwagen erblickt, blüht die Fantasie auf & man fühlt sich einige Jahrhunderte zurückversetzt.

 

Viele der historischen Gebäude wurden wieder aufgebaut & in Museen verwandelt, darunter auch das Whaley House. Dieses Anwesen führt diverse Ranglisten von „Häusern, in denen es am meisten spukt“ an – vielleicht nicht zuletzt deshalb, weil es auf einem Gelände erbaut wurde, auf dem zuvor zahlreiche Hinrichtungen stattfanden... ein guter Start für einen geheimnisvollen Ruf.

Der Planwagen - Fuhrwerk anno dazumal
Der Planwagen - Fuhrwerk anno dazumal

 

Doch auch wenn man nicht auf Spukgeschichten steht, stolpert man in der Altstadt immer wieder über Anekdoten von Persönlichkeiten, die in der Stadt lebten und wirkten. Am besten gefällt mir dabei die Sage von einem Gutsbesitzer, der bei Feierlichkeiten der Upper Class die Babies in den Kinderwägen vertauschte. Was die Eltern erst daheim bemerkten. Genau mein Humor. 😅

 

Neben der Flut an Geschichte, in die man in der Altstadt eintauchen kann, gibt es, wenn der Magen zu knurren beginnt, auch sehr gute mexikanische Restaurants (in denen man sich auch für Veganes / Vegetarisches entscheiden kann). Oder den Tag bei einem Margarita nach überlieferten Rezept genießt. Jetzt weiß ich auch, dass Überlieferung ziemlich hochprozentig schmeckt. 🍸

An der Ecke des Old Town Historic Parks
An der Ecke des Old Town Historic Parks

 

Am Hafen spazieren & Ozeanbrise einatmen

 

Am Morgen von unserem ersten vollen Tag in San Diego haben wir uns auf den Weg Richtung USS Midway Museum begeben. Weil in der Gegend nur kostenpflichtig geparkt werden kann, ist Uber eine Überlegung wert. Oder man pachtet das Glück & erblickt eine Parkuhr die noch grün blinkt – und wird so mit Restminuten vom vorherigen Parker gesponsert (nur Sonntags parkt man gratis). Wer aber nicht ständig die Uhr bewachen möchte, der parkt am besten auf einem Day-Flatrate Parkplatz (gesehen ab $10) & braucht sich keine Sorgen zur Mobilität machen, denn es gibt in dem Viertel einiges zu Fuß zu entdecken.

Setzt man einen Besuch im USS Midway Museum auf seine To-Do-Liste, so lohnt es sich vorher die online Deals zu scannen & beim Eintritt zu sparen (bsp. $15 statt $20 über Groupon). Im dienstältesten Flugzeugträger, auf dem über 200.000 Soldaten dienten, verfliegen locker zwei Stunden (riiiiesig).

Das USS-Midway Museum
Das USS-Midway Museum

 

 

Von dem Museum unabhängig & doch auf kitschige Weise passend, ragt die Statue „unconditional surrender“ (zu Deutsch: bedingungslose Kapitulation) etwa 8m in die Höhe. Die Installation basiert auf einem Foto, welches 1945 am V-J Day ( = Victory over Japan) am Time Square geschossen wurde und den Moment einfängt, als ein junger Seemann eine nahestehende Krankenschwester schnappt und innig küsst. Man muss nicht lange warten um Paare zu beobachten, die sich in der gleichen Position ablichten lassen. Oder Gruppen von jungen Männern, die der Krankenschwester unter den Rock spitzeln.

 

 

Bedingungslose Kapitulation
Bedingungslose Kapitulation

 

Anschließend kann man gemütlich entlang der Hafenpromenade zum Seaport Village flanieren. Das Hafenviertel birgt tolle kleine Läden mit Souvenirs im Marine-Stil & Restaurants mit Ausblick auf die Bucht. 

...doch mehr zum Seaport Village & den wunderschönsten Sonnenuntergängen, die man in San Diego auf gar keinen Fall verpassen darf (wirklich! Mehr traumhaft geht fast gar nicht!), kommt in Teil 2! 

 

Ihr seid neugierig, wann die Reise durch San Diego fortgesetzt wird? Meldet euch für den Newsletter an & erfahrt als erstes, sobald ihr den neuen Blog-Beitrag lesen könnt!  

  

 

Bis bald vorerst, 

 

N💋

Mehr zum Seaport Village gibt es in Teil 2 von "3 Tage in San Diego"
Mehr zum Seaport Village gibt es in Teil 2 von "3 Tage in San Diego"

10. April 2017


Schließe dich unserer Mailing-Liste an & verpasse kein Update! 

 

(Ps.: keine Sorge, ihr werdet nicht in Emails untergehen 💌 ) 



Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Uljana - Spontana (Montag, 10 April 2017 13:29)

    Klingt als hättest eine menge Spaß gehabt in deinem Urlaub ☺️ Ich wäre gerne dabei gewesen � Ps. Auf dem Foto mit dem Seemann und der Krankenschwester habe ich zuerst garnicht gesehen ��
    Buusiii aus Wien ��


Weitere Blog-Posts


INSTAGRAM