5 Tipps für mehr Motivation beim Sport

Es sollte doch so einfach sein. Wir haben das neue Sport-Outfit im Sackerl, das Training ist bezahlt & nun kann man es kaum erwarten, bis die Kilos purzeln und sich auf dem Körper die ersten leichten Schatten von Muskulatur abzeichnen. Wir sind vollgepumpt mit Tatendrang. Und irgendwie... geht es doch wieder nicht auf. Denn drei Trainingseinheiten später stehen die Turnschuhe in der Ecke & verstauben wieder mit all den anderen trendigen Fitness-Gadgets, die wir kaufen & gleichzeitig immer wieder die Hoffnung daran knüpfen, zum regelmäßigen Sportler aufzusteigen. Aber wohin verschwindet die Motivation, wenn’s soweit ist?

Hier sind 5 Tipps, um es beim nächsten Anlauf besser zu gestalten!

 

1. Zeit schaffen

Dreimal die Woche Sport, kein Problem! Naja, heute bin ich echt spät von der Arbeit gekommen. Obendrein war’s im Büro richtig stressig. Und es ist ja erst Montag, ich verschieb das Training einfach auf Morgen, geht sich noch wunderbar aus diese Woche.

Hand hoch, wer kennt solche Selbstgespräche?

Doch genau hier liegt ein großer Fehler den wir immer wieder machen. Denn je mehr wir aufschieben, umso mehr setzen wir uns selbst unter Druck – und basteln uns die erste kleine Abneigung gegen den Sport.

Die Lösung: Den Sport planen. Wer sich vernünftig Zeit schafft & das auch im Kalender einträgt, hat eine viel höhere Chance, das Vorhaben „Sport“ auch umzusetzen.

Für den Sport Zeit nehmen - auch im Kalender.
Für den Sport Zeit nehmen - auch im Kalender.

 

2. Sich einen Freund ins Boot holen

Wenn wir uns eine Freundin zum Trainieren dazu holen, schlagen wir gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Erstens, bekennen wir uns mehr dazu tatsächlich zum Sport zu gehen, statt einer Freundin abzusagen. Und machte es doch zu zweit(ens) viel mehr Spaß, gemeinsam zu schwitzen. Und das macht’s auf Dauer wiederum leichter loszulegen.

Gemeinsam macht alles mehr Spaß. Auch Sport.
Gemeinsam macht alles mehr Spaß. Auch Sport.

 

3. Musik bewegt

Musik ist Emotion. Und Emotionen sind es, die uns zum Handeln bewegen. Unsere Lieblingslieder mit einem schnellen Beat bringen unseren inneren Rocky an die Oberfläche. Zum Rhythmus der Musik fällt Bewegung einfach leichter & lässt Motivation durch unsere Adern fließen. Wir zeigen mehr Einsatz... und holen mehr aus unserem Training raus.

 

 4. Probier' mal was Neues

Ein ganz großer Motivationskiller: Monotonie. Wissen wir am Anfang jedes Trainings schon, wie wir uns mittendrin fühlen, geht das vielleicht ein paar Mal gut. Aber irgendwann stellt sich die Langeweile ein & wir bevor wir loslegen, reicht es uns auch schon wieder. Fast als würden wir 7x die erste Folge „Game of Thrones“ schauen. Was wir für unser Trainnig brauchen? Wie bei allem im Leben liegt das Geheimnis in den neuen Herausforderungen. Über sich hinaus zu wachsen macht Spaß. Und so gilt auch für den Sport: Immer wieder mal das Training variieren oder sogar etwas ganz Neues ausprobieren.

 

 5. Note to myself

Warum gehen die ersten paar Work-outs  so viel leichter, als alles was danach kommt? Ein großer Unterschied: Vor dem ersten Work-out sendet der Körper noch keine „Bitte nicht, mir tut eh schon alles weh vom Muskelkater“-Signale. Das Gemeine daran: je unregelmäßiger wir trainieren, desto öfter kommt der Muskelkater zurück. Was der Körper aber noch kann: Beim Sport setzt unser Hirn Endorphine frei & wir fühlen uns ungemein besser. Leider erst nachdem wir was geleistet haben – und genau deshalb fällt es uns davor so schwer anzufangen, weil wir gar nicht glauben wollen, dass wir nachher glücklicher sind. Ein Tipp um das zu überwinden: beim nächsten Glücksgefühl-Rausch gleich eine kleine Nachricht an uns selbst schreiben. Vielleicht ein Post-it, eine Notiz in den Kalender oder sogar ein Brief. Und dann am besten noch dort hinhängen, wo wir unsere Botschaft genau dann sehen, wenn wir mal nicht so motiviert zum Sporteln sind.

 

Ich hoffe, diese Tipps geben euren inneren Schweinehund einen Ruck. Habt ihr selbst noch andere Vorschläge, wie ihr euch motiviert? Ich freue mich über eure Tipps in den Kommentaren,

 

alles Liebe,

29. Juni 2017


Schließe dich unserer Mailing-Liste an & verpasse kein Update! 

 

(Ps.: keine Sorge, ihr werdet nicht in Emails untergehen 💌 ) 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Weitere Blog-Posts


INSTAGRAM